≡ Menu

Resümee und Nachklang zu einem Workshop unserer Coaching-Ausbildung

Am Wochenende fand der zweite Workshop unserer Coaching- und Prozessbegleiter-Ausbildung statt, der noch immer stark nachklingt. Ich habe ein sehr berührendes und bewegendes Wochenende hinter mir, das gar nicht so richtig in Worte zu fassen ist. Aber ich mag nicht einfach so die neue Woche beginnen und zum Tagesgeschäft über gehen, ohne diese drei Tage zu würdigen.

Ich bilde jetzt seit mittlerweile 30 Jahren engagierte Menschen für die professionelle Begleitung von Entwicklungsprozessen aus. Und dennoch hat mich in diesem Workshop wieder aufs neue überrascht,

  • was in den ersten zwei Workshops der Coaching-Ausbildung sowohl an professioneller, als auch an persönlicher Entwicklung angestoßen wurde und wie engagiert sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ihren Weg machen,
  • wie sehr die Gruppe in dieser kurzen Zeit zusammen gewachsen ist und wie viel Offenheit und Wahrhaftigkeit in der Ausbildungsgruppe herrscht,
  • wie die extreme Verschiedenheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer individuellen und kollektiven Bereicherung geworden ist,
  • auf welch hohen Niveau, bzw. in welcher Tiefe von Erkenntnisgewinn wir uns in der Coaching-Ausbildung bewegen,
  • das hohe Maß an Interaktivität, mit dem Wissen, Erkenntnisse und neue Erfahrungen generiert werden,
  • und zu merken, wie schnell neue Kompetenzen verinnerlich werden und in den unterschiedlichsten Kontexten angewendet werden.

Und welches ist meine persönliche Haupterkenntnis? Ich bin ein Glückspilz, dass ich so einen spannenden und erfüllenden Beruf habe und Menschen auf diesem Weg begleiten kann.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche!

Hans-Georg Huber schreibt im Coachingbüro-Blog über die Coaching-AusbildungHans-Georg Huber, Gründer des Coachingbüros und langjähriger Leiter der Coaching-Ausbildung – Beitrag vom 27.1.2014

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen